Seal labels

Verschlussetiketten erfüllen Ihre Funktion, können aber auch schmücken

Einer der viel­fäl­tigs­ten Ar­ten, Pro­dukte zu ver­schlie­ßen und viele Male “wie­der zu ver­schlie­ßen”, ist die der Ver­schlus­se­ti­ket­ten. Von fle­xiblen Ver­pa­ckun­gen aus Folie (Pa­pier­ta­schen­tü­cher, Toast-​Brot, usw.) bis hin zu Falt­schach­teln oder Kunst­stoff­be­hält­nis­sen reicht die Pa­lette der An­wen­dun­gen. Ma­te­ria­lien aus Folie und Pa­pier, mit per­ma­nen­tem, semi-​per­ma­nen­tem oder ab­lös­ba­rem Kleb­stoff sind mög­lich. Leim­freie Zonen sind in vie­len Fäl­len Kon­struk­ti­ons-​Be­stand­teil.

Vorteile:
Öko­no­mi­sche, kos­ten­güns­tige Fer­ti­gung. Hohe Pro­duk­ti­ons-​ und Qua­li­täts­si­cher­heit.

Einsatzbereiche:
Über­all, wo ein Pro­duk­t/eine Ver­pa­ckung durch ein Haf­te­ti­kett ver­schlos­sen wird.

Weitere Informationen zu Schmuck-/Dekoretiketten

Die De­ko­ra­tion bzw. das De­sign Ihrer Eti­ket­ten bringt Ihre Mar­ke­tingstra­te­gie auf den Punkt.
Sie kom­mu­ni­zie­ren dem Ver­brau­cher, was in Ihrem Pro­dukt steckt. Hier sind neben qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gem Druck und einer ad­äqua­ten Aus­wahl von Ma­te­ria­lien Lö­sun­gen ge­fragt, die unter wirt­schaft­li­chen Aspek­ten Ihre Leis­tung aus dem “Al­ler­lei des Mark­tes” her­aus­he­ben.

Lö­sun­gen also, die “ins Auge sprin­gen”.

Weitere Informationen zu Promotionetiketten

Pro­mo­tion heißt: für Be­we­gung sor­gen. Da sind Krea­ti­vi­tät und au­ßer­ge­wöhn­li­che Ideen ge­fragt. Der Reiz für An­wen­der und Ver­brau­cher muss groß sein. Es gilt, auf­fäl­lig zu kom­mu­ni­zie­ren.
RÖMER ETIKETT hat für Ihre Pro­mo­tion Eye-​Cat­cher und Lö­sun­gen, die zum pro­bie­ren ver­füh­ren.

Ei­nige Bei­spiele fin­den Sie unter den ent­spre­chen­den Stich­wor­ten. Es gibt aber noch viele an­dere Al­ter­na­ti­ven. Des­halb macht es Sinn, wenn RÖMER ETIKETT von den “Krea­ti­ven” (dem Pro­dukt­ma­na­ge­ment, den Mar­ke­ting-​Stra­te­gen oder den Agen­tu­ren) bei einem Pro­jekt von An­fang an “mit ins Boot” ge­nom­men wird.

Sie wer­den stau­nen, was mög­lich ist.